Mediation im Planungs- und Baubereich

Bei Bauvorhaben gibt jeder der am Projekt Beteiligten, vom Handwerker über den Planer bis zum Bauherrn, sein Möglichstes, um ein optimales Ergebnis seiner Leistung zu erzielen. Doch Fehler lassen sich nicht immer vermeiden. Die daraus resultierenden Mängel oder Schäden führen oft zu Streitigkeiten zwischen Auftraggebern und Auftragnehmern.

Streit ist geprägt durch negative Emotionen. Die Betroffenen halten einander für Gegner, die bekämpft werden müssen. Dies führt in der Regel zu einer Klage und zu einem Gerichtsurteil, bei dem mindestens einer unterliegt bzw. im Vergleichsfall sogar beide Parteien.

Mediation im Bauwesen als kostengünstige, außergerichtliche Streitbeilegung hat im Vergleich zu einem Gerichtsverfahren den Vorteil, dass die Parteien als Gewinner aus dem Streit hervorgehen.

Der Mediator ist ein neutraler, lösungsorientierter Dritter, der durch Verständnis zwischen den Konfliktpartnern vermittelt und so durch den Streit zu einer Lösung führt. Er ist kein Gutachter oder Sachverständiger. Auch ist Mediation keine Rechtsberatung oder Psychotherapie.

Mediation ist ein freiwilliges Verfahren, in dem Konfliktparteien gemeinsam außergerichtliche Lösungen entwickeln.

Falls Sie mehr über Konfliktberatung (Mediation) erfahren wollen oder die Lösung des Rätsels gefunden haben oder wissen wollen, kontaktieren Sie mich gerne per eMail.

Seit 2002 als Mediator tätig und seit 2004 als gerichtsnaher Mediator eingetragen, biete ich auch Moderation, Konfliktmoderation und lösungsfokusierte Beratung an.

Erstzulassung 22. Juli 2004.

Seit 2005 auch als Scheidungs- und Familienmediator tätig.

Am 13. August 2009 wurde die Eintragung in der Liste der MediatorInnen nach § 8 Zivilrechts-Mediations-Gesetz, BGBl. I Nr. 29/2003 vom Bundesministerium für Justiz für weitere 10 Jahre verlängert.